Jetzt zeigt sich,

altweibergeschichten4

wie sich Wunschdenken mit dem „real life“ vereinbaren lässt, und schon steht fest, alles leichter gesagt, als getan…..

Wie oft habe ich nicht von freier Zeit geträumt, Zeit nur für mich…..nicht an starre Dienstpläne halten müssen, Wochenenden und Feiertage die keine freie Zeit bedeuten und und und……….

Einmal Exotendasein immer Exotendasein? Scheinbar schon, denn gerade wird mir sehr deutlich, wie sich doch um mich herum „Parallelwelten“ gebildet haben. Der Jungspund ist ganz irritiert, die Mutter nun jeden Tag um die Ohren zu haben und es sind doch leichte Flucht-Tendenzen zu bemerken. Ich sollte vielleicht auch aufhören, vermeintlich verpasste Fürsorge auf einen Schlag nachholen zu wollen, wie würde ich denn darauf reagieren? Wahrscheinlich würde ich auch das Weite suchen………

„Such´dir eine Beschäftigung“, sagte unlängst der Haushahn, tja, der hat gut reden, aber was soll/kann/darf es denn sein?
Wo sind sie denn plötzlich hin, die ganzen Träumereien und Ideen, von wegen „was wäre wenn“……….? Wie oft wurde unter KollegInnen rumgesponnen hach wenn ich erst, dann würde ich aber – jetzt könnte ich und was passiert, Schockstarre……….schlafen, rumlümmeln, abhängen, chillen aber so recht nix halbes oder ganzes.

Na ja, da war das bloggen, ich hatte es in einer ganz dunklen Phase für mich entdeckt, toll, besser als jede Couch und ich kenne einige. Was sich für mich allerdings als schwierig herausstellte, als mich Menschen ansprachen, die dachten mich durch meinen Blog „zu kennen“, ohje, das ging für mich gar nicht! Ja ich weiß, leichte paranoide Züge begleiten mich schon länger, aber das „anonyme schreiben“ war immer ein Stück Freiheit für mich.

Aber das ist ein anderes Thema, nun versuche ich es hier einfach nochmal, wenn schon alles auf NULL, dann eben richtig, besonders spannend finde ich, das in meinem Vorschaukästchen mit den blog-Vorschlägen vermehrt „minimalismus“ auftaucht……….wenn das kein Zeichen ist den Fokus auf alles Alte zu richten und vor allem auf alles verzichtbare Alte und davon gibt es eine ganze Menge.

Ein erstes Fazit habe ich aber auch schon ziehen können, die Sache mit dem Alter ist wirklich nicht unerheblich – früher war ich einfach mutiger und definitiv nicht so verkopft, manchmal/häufig stehe ich mir einfach selbst im Weg, da muss ich noch eine gesündere Balance finden, dann lässt sich bestimmt auch manches Projekt einfacher auf die Schiene setzen. Die Zeit dafür hätte ich ja jetzt……….

Advertisements

6 Gedanken zu “Jetzt zeigt sich,

  1. Ich glaube, dass du tief im Inneren stärker bist, als du in deinen dunklen Stunden glaubst. Man kann deine Stärke oft in deinen „hellen Stunden“ Beiträgen spüren.

    Gefällt 1 Person

      1. gern geschehen 😉 war ehrlich und aufbauend gemeint 😉 …..jeder kennt wohl diesen Tunnel und sieht das Ende ab und an nicht……..aber das existiert und früher oder später findet man es auch…..Kopf hoch 😉

        Gefällt 1 Person

        1. Oh ich bin auch schon durch ziemlich düstere Nebel geschritten, aber es gibt auch jedes mal etwas neue Kraft, nicht sofort in dem Moment, aber mit der Zeit und schließlich ist alles besser als Stillstand, nur in besagten Momenten ist der Kopf anderweitig unterwegs…..

          Gefällt 1 Person

Schön das du da bist und Danke, dass du ein paar deiner Gedanken hier lässt..........noch einen wundervollen Tag♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s